> Zurück

Matchbericht FC Muhen vs. FCSN1 vom 14.06.13

raw 15.06.2013

Schönenwerd-Niedergösgen kannte keine Gnade
Vier Shatrolli-Tore in der zweiten Halbzeit des 9:2-Schützenfestes

Drei Tage nach dem geschafften Aufstieg stand für den FC Schönenwerd-Niedergösgen in der letzten Runde der Meisterschaft das Gastspiel beim FC Muhen auf dem Programm. Für den FCSN war es ein Kehrausspiel, für das Heimteam ging es dagegen um den Ligaerhalt. Muhen musste den Platz über dem Strich im Fernduell gegen den FC Rothrist verteidigen und war deshalb auf Punkte angewiesen.

Dass der Aufsteiger nicht nach Muhen gekommen war, um Geschenke zu verteilen, bewies er bereits nach wenigen Sekunden. Daniel Bärtschi – von Roman Berner mustergültig lanciert – wurde kaum gestört und verwandelte eiskalt zum blitzschnellen 1:0 für Schönenwerd- Niedergösgen. Nach dem Startkracher beruhigte sich die Partie eine Viertelstunde lange - bis zu Tobias Ramels Pfostenschuss. Zehn Minuten später verpasste auch Berner das zweite Tor für die Gäste. In der 36. Minute verzeichnete der FCSN seinen zweiten Aluminiumtreffer. Nach einem weiten Einwurf von Shui Seljmani köpfelte Gian Luca Luongo das Leder an die Querstange. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel war es dann doch noch so weit, das Auswärtsteam erhöhte auf 2:0. Es war ein Zusammenspiel von Gilles Durand und Gianni Luongo. Am Ende war es die Nummer 7, welche den Zweitore-Vorsprung herstellte.

102 Saisontore

Für den Leader Schönenwerd-Niedergösgen war das letzte Spiel nur eigentlich unwichtig, weil es noch ein Ziel gab: die 100-Tore-Marke. Nach dem 2:0 in der ersten Halbzeit fehlten noch fünf Tore. Tatsächlich legte die Zengaffinen-Elf in der zweiten Halbzeit noch einmal ein Tempo vor, welches Muhen nicht mitgehen konnte. So sollten bis zum Abpfiff noch sieben Treffer folgen. Vier davon bewerkstelligte der zentrale Mittelfeldspieler Selim Shatrolli ganz alleine. Zwei Minuten im Spiel stellte er mittels Direktabnahme auf 3:0 für seine Farben. In der 58. Minute scorte Selim per Kopf, in der 70. wurde er von Luca De Marco mustergültig bedient und in der 89. hatte ihn Gilles Durand mit einem Zuspiel in die Tiefe geschickt. Shatrolli zeigte sich eiskalt.

Nebst der Shatrolli-Show trafen für den FC Schönenwerd-Niedergösgen zudem Ersatzgoalie Marco Ferrara per Elfmeter (49. Minute) und zweimal der stark aufspielende Raoul Hauri (71. und 82. Minute). Der einzige Makel waren die Saisongegentore Nummer 12 und 13. Muhen traf vom Penaltypunkt aus und nutzte in der 69. eine der wenigen Nachlässigkeiten der Gäste-Verteidigung zu zwei Ehrentreffern aus. Dennoch mussten die Muhener aufgrund des zeitgleichen Dreiers von Rothrist den Gang in die Fünftliga antreten. Für den FCSN hiess es Aufstiegsfeier Teil II!

Muhen – Schönenwerd-Niedergösgen 2:9 (0:2)

Tore: 1. Daniel Bärtschi 0:1. 43. Gilles Durand 0:2. 47. Selim Shatrollli 0:3. 49. Marco Ferrara (Penalty) 0:4. 58. Selim Shatrolli 0:5. 59. FC Muhen (Penalty) 1:5. 69. FC Muhen 2:5. 70. Selim Shatrolli 2:6. 71. Raoul Hauri 2:7. 82. Raoul Hauri 2:8. 89. Selim Shatrolli 2:9.

Schönenwerd-Niedergösgen: Patrick Hufschmid; Roman Hauri, Felice Santamaria, Mario Topalovic, Raphael Wermelinger; Shui Seljmani, Gilles Durand, Tobias Ramel, Daniel Bärtschi; Roman Berner, Gian Luca Luongo.

Eingewechselt: Jiri Chribek, Lorenzo Lee, Luca De Marco, Raoul Hauri, Orlando Luongo, Selim Shatrolli, Marco Ferrara.