> Zurück

Trotz Hattrick von Ludi ...

JK 27.10.2019

Das letzte Spiel der Vorrunde stand für das Team von Headcoach Daniel Ludäscher am Samstagabend in Widen AG, gegen den punktgleichen Fc Mutschellen auf einer beindruckenden Sportanlage an.

Die Niederämter kamen von Beginn weg gut ins Spiel, erarbeiteten sich Tormöglichkeiten und durften sich somit Chancen auf Punkte ausrechnen. So waren es auch die Solothurner welche den Score auf der Anzeigetafel eröffneten. Michael Ludäscher stürmte allein auf den gegnerischen Torhüter zu und versenkte das Runde souverän in die Maschen. Keine drei Minuten später in der 24igsten verwerteten die Platzherren zum 1:1: nach einem Freistoss rechts des Sechzehners schlief Rot-Schwarz etwas und die Aargauer glichen nicht unverdient aus.

Danach waren die Gäste wieder hell wach und in der 35 Minute versenkte Michael, mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend per Kopf das Leder zur erneuten Führung für SchöNie.

Nach dem Pausentee schoss Ludi mit seinem dritten Treffer und somit einem Hattrick die Gäste zur 3:1 Führung. Wow, weitere drei Punkte waren in Sichtweite!

«Denkste!» Nun Stand bis zum Schluss nur noch der Mann in Gelb im Mittelpunkt. Ein nicht gerechtfertigter Penalty, diverse Fouls und gelbe Karten, welche der Unparteiische nicht geahndet hat, waren wohl der Ausgangspunkt, welcher den Faden des Gameplans der Truppe um Captain Liloia gerissen hat.Wir waren nur noch mit dem Schiedsrichter beschäftigt und gaben das Spiel komplett aus der Hand.

Aber der Reihe nach: der Anschlusstreffer zum 2:3 aus elf Metern brachte die Platzherren wieder in Fahrt. Eine anschliessende schöne Kombination über die Seite mit einem herrlichen Pass in die Mitte brachte den Ausgleichstreffer und nur 4 Minuten später, netzten die grünen zum 4:3 Führungstreffer mittels Freistosses und viel Pech für unseren Keeper ein.

Nun musste der Schalter umgelegt werden, um hier noch Punkte zu holen. SchöNie gab nicht auf und warf nochmals alles nach vorne. Jan Arnet traf noch den Pfosten und Sascha Studer konnte den Abpraller aus guter Position auch nicht mehr unterbringen. Mit dem nahenden Schlusspfiff und einem spektakulären Fallrückzieher zeigten die Solothurner, dass sie bis zum Schluss kämpften und an sich glaubten. Jedoch reichte es an diesem Abend nicht mehr und die Punkte blieben im Ost-Aargau.

Schade, jeweils ein Hattrick auf beiden Seiten und was den meisten in Erinnerung bleibt, ist die Leistung der «Gelben», welche das Spiel in der zweiten Halbzeit komplett aus dem Ruder laufen liessen. Aber nicht Hadern, sondern vorwärts schauen heisst es doch so schön! Wir sind überglücklich was die Mannschaft nach dem Aufstieg in der 2.Liga geleistet hat und haben Gewissheit, mit Allen mithalten zu können.

Wir gehen nun in eine lange Winterpause und freuen uns bereits jetzt schon auf eine spannende Rückrunde ab Mitte März 2020!

Wir sind stolz auf euch Jungs und gratulieren euch zu dieser tollen Vorrunde! Hopp SchöNie!!!