> Zurück

Ohh wie schad!

JK 04.09.2019

E lieb de nei, e lieb de need! Ohh wie schad! „Es git so vel und doch so nüüt wo e ha“ genau dies konnten die Solothurner, welche den Aargau in den ersten drei Runden regelrecht rockten, am Ende des heutigen Abends sagen.

Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der 2. Liga zwischen den Niederämtern und den ebenfalls ohne punktverlust gebliebenen „Suhrern“ hat alles gehalten was die Affiche versprach. Rot-Schwarz konnte nach einer dominanten Startphase der Aargauer durch Ludäscher in Führung gehen. Ein langer Einwurf fand das Ende beim Kopf des Gösgers und schlussendlich in den Maschen! Taaaag….1:0! Diese Führung fand leider kurz vor der Pause ein jähes Ende. Pausenstand 1:1!

„Mer sind beidi z‘jung und z’unerfahre, aber mer sind eifach druf los“ singt Baschi in seinem Hit! Genau das gleiche gilt für das Schiedsrichter-Trio welche die Partie eigentlich solide bis auf ein zwei Szenen leitete. Ein Offside hier und eine Gelbe Karte da, welche völlig unnötig und nicht gerechtfertigt war, konnte durch die Herren und der Dame in gelb eigentlich vermieden werden. Zurück zum Spiel: das 1:2 der Weißen hielt nicht lange stand ehe Angelo antrat und den Ball ins Netz montierte. 2:2! Kurzum hieß es wieder 2:3 aus Sicht der SchöNie-Truppe!

„Dini Wort chöme mer so spanisch vor»? Nein nicht Spanisch, sondern hoch spannend war die Schlussphase! Penalty für «Eusi» - 3:3! Dann kam das, «ohh wie Schad»! 91 Minute, ein fragwürdiger Elfmeter für die Gäste! Taaag 3:4!!!

Soooo schad Jungs, aber mer wärde in Rothrist zrügg cho und wieder ufd Siegesstross finde! Alléz SchöNie!!!!