> Zurück

an Tagen wie diesen.....

JK 15.05.2019

an Tagen wie diesen: wünscht man sich Unendlichkeit! Dies ist der Text eines Songs der deutschen Band "die toten Hosen".

Unendlich lange hätten unsere Jungs wahrscheinlich noch anrennen können, ein Tor wollte einfach nicht gelingen. Aber nun der Reihe nach:

Der Gameplan der SchöNie-Truppe war von Anfang an klar; möglichst schnell ein Tor schiessen. Die in den gelben Ersatzdress spielenden Niederämter drückten die Menziker in die eigene Platzhälfte und schnürten sie regelrecht ein. Die Aargauer wussten nicht wie ihnen geschieht. Mit Minimum 3 Toren Vorsprung müssten wir in die Pause gehen. Naja, der Fussball schreibt seine eigenen Gesetze. Nach einem verschossenen Penalty, zwei Lattenschüssen des FCSN, kam es wie es immer an solchen Tagen kommen musste. Erster Schuss von Menziken, erstes Tor. Somit hiess es zur Pause 1:0.

Den Patz für den angeschlagenen Torwart Yannick Kühni übernahm nach der Paus Nick Schaffner. Dieser Stand wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff gleich im Fokus des Geschehens. Der klar im Offside stehende Menziker marschierte Richtung 16ner, zog nach links und schoss mit einem satten Schuss in die linke Ecke das Heimteam mit 2:0 in Führung. Baaaaam der sass!

Um auf den Song der Toten Hosen zurück zu kommen: "an Tagen wie diesen haben wir noch ewig Zeit". Genau und zwar noch fast 40 Minuten blieben uns Zeit. Genug Zeit eigentlich, um den Rückstand aufzuholen!!

Der Sturmlauf wurde weitergeführt und die Ludäscher-Truppe rannte an und kreierte Chance um Chance. Aber alle wurden sie ausgelassen....... Es ist bitter solche Abende zu haben, an denen einfach keiner rein will, vor allem wenn man denkt was für einen Powerfussball die Jungs in der ersten Halbzeit spielten.

Wir sind überzeugt, dass wir nun DIESEN Tag abgelegt haben und wir bereits am kommenden Samstag gegen den SC Schöftland auf den SIEGESWEG zurückfinden!

 

Hopp SchöNie!