, LL

FCSN 1 vs Fc Niederwil Matchbericht

Der Leader aus Niederwil trat so auf, wie es die Ludäscher-Jungs erwartet hatten. Mit langen Bällen auf ihre Sturmspitze agierend, zweikampfstark und aggressiv. Die Gastgeber bekundeten ihre Mühe, dieser Spielweise entgegen zu halten. In den Zweikämpfen meistens einen Schritt zu spät, die zweiten Bälle landeten meistens beim Gegner. Und trotzdem waren Chancen in den ersten Spielminuten beidseitig Mangelware.

SchöNie kam kaum zu Torchancen. Und wenn sie mal die gut massierte Niederwiler-Abwehr ausspielen konnten, wurde der Spieler wegen Offside zurückgepfiffen. Und so war es sinnbildlich, dass eine Standardsituation in der 22 Minute die Führung des Heimteams brachte. Nach einem Eckball war es Samuel Huber, welcher den Ball per Kopf über die Linie drückte. Grosse Freude bei den knapp 180 Zuschauern im Feld Schönenwerd. Doch die hielt nicht lange. Ein paar Spielminuten später konnte Niederwil eben mit einem ihrer zahlreichen langen Bälle nach vorne zum 1:1 ausgleichen. Der Treffer liess die Diskussionen über die Spielregel mit dem passivem Offside in den Rängen wiederaufleben. Mit dem 1:1 gingen die Teams in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kam der FCSN besser ins Spiel. Die Jungs versuchten einen gepflegteren Fussball zu spielen. Doch an diesem Tag sollte es nicht sein. Niederwil hatte ebenfalls kein Rezept mehr, irgendwie gefährlich vor Michi Simic’ Tor zu kommen. Und so lebte das Spitzenspiel der 2. Liga eher von Zweikämpfen als von Torchancen. Doch in der 57 Minute brachte ein missglückter Abstoss von Ex-SchöNie Keeper Simon Zimmermann Michi Ludäscher allein vors Tor. Dieser konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Penalty. Roman Berner übernahm die Verantwortung und schoss leider am Tor vorbei. Und so kam es, wie es kommen musste. In der82 Minute gelang dem Leader mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit der vielumjubelte Führungstreffer. Die Ludäscher-Truppe setzte in den letzten Minuten alles nach vorne. Und diesmal war Fortuna auf unserer Seite. In der 93. Minute wurde Samuel Huber im 16er bei einem Kopfballversuch zu Fall gebracht. Wieder Penalty für SchöNie. Diesmal fasste sich Angelo Petralito ans Herz und schoss das Ding in die Maschen. So blieb es zwischen dem 1. und 2. platzierten beim 2:2 Unentschieden.

Nächste Woche, am Samstag, 12. September spielt unser «Eis» auswärts in Kölliken. Sei dabei und unterstütze das Fanionteam bei dieser schwierigen Aufgabe. Hopp SchöNie!

Mehr Fotos zum Spiel findest du hier...